About kirsten1



View all posts by kirsten1

Hallo Podcast Hörer – schon entdeckt?

Die neuen Geschichten gibt es jeden Montag auch als Podcast – und im ersten Jahr zusätzlich dienstags bis freitags eine der älteren Geschichten. Zu finden auf iTunes und allen gängigen Podcatchern. Der direkte Link zum Podcast Feed ist in der Seitenleiste rechts zu finden.

Inklusionsmännchen hält iTunes Symbol

Der Zettel

Zwei Nixklusionsmännchen und ein Schild Anmeldung

DER JUNGE ist in einer Jugendgruppe. Endlich trifft sie sich wieder.
Die Mutter holt den Jungen und seinen besten Freund immer ab.
Diesmal erzählt der Junge etwas von „Wochenende“ und „Anmeldung“.
Die Mutter versteht ihn nicht recht und fragt den Freund.
Daraufhin zieht dieser einen Anmeldezettel aus der Tasche.
Es geht um ein Wochenende, das die Gruppe bald gemeinsam verbringen will. Mit Übernachtung.
„Und wo ist Dein Zettel?“, fragt die Mutter den Jungen. Sie denkt, dass er bestimmt vergessen hat, ihn mitzunehmen. Er vergisst öfter mal Dinge im Gruppenraum – seine Jacke oder Mütze.
Der Junge zuckt mit den Achseln. „Ich glaube, er hat gar keinen bekommen… “, überlegt sein Freund.
Zu Hause ruft die Mutter die Gruppenleiterin an und fragt nach dem Zettel.
„Wir können uns das nicht vorstellen, dass er mitkommt“, sagt diese.
Die Mutter ist einen Moment sprachlos. „Und deshalb haben Sie ihm gar keinen Zettel gegeben? Wir hätten doch gemeinsam überlegen können…“
Die Gruppenleiterin unterbricht sie: „Sie haben mich wohl nicht richtig verstanden: Wir können uns nicht vorstellen, dass er mitkommt!“

Zwei Nixklusionsmännchen und ein Schild Anmeldung

Die Geschichte vorgelesen …

Nächstes Schuljahr

Bunte Nixklusionsmännchen, eins größer, alle freuen sich

Die Mutter DES MÄDCHENS schaut ratlos auf die Liste:
Noch genau ein Schulbuch muss das Mädchen abgeben. Aber es ist wirklich nirgendwo zu Hause zu finden. Weder die Mutter noch das Mädchen wissen auch, wie es eigentlich aussieht.
Die Mutter schreibt der Fachlehrerin eine Mail.
Diese antwortet sofort. Und dann ist auch klar: Es ist ein Buch, das das Mädchen schon vorletztes Schuljahr bekommen hatte und das ganz hinten im Schrank liegt.
Und dann schreibt die Lehrerin noch:
„Ich habe mich übrigens darum beworben, auch im nächsten Schuljahr in der inklusiven Klasse zu unterrichten. Und es sieht gut aus… Ich freue mich!“
Und am Ende der Mail steht ein lachendes Smilie.

Bunte Nixklusionsmännchen, eins größer, alle freuen sich

Die Geschichte vorgelesen …

Kleine Urlaubsgeschichte 6

Die Mutter DES JUNGEN MANNES blättert im Urlaubskatalog eines großen Anbieters der Behindertenhilfe. Eine dicke Hochglanz-Broschüre.
Da sind doch ein paar ganz schöne Sachen dabei. Sie ruft im Anmeldebüro an.
Und fragt nach der Städtereise. Ausgebucht. Und der Pool-Urlaub? Ausgebucht. Aber die Woche auf dem Bauernhof? Auch ausgebucht!
„Wie kann das sein“, fragt sie den Mitarbeiter, „die Reisen sind doch alle noch so lange hin.“
„Das stimmt“, sagt der, „aber wir buchen immer schon mal vor Erscheinen des Katalogs die Bewohner unserer Wohnheime ein. Und dann…“, er zögert ein bisschen, „… dann kann es eben sein, dass es nicht mehr so viele Plätze für Externe gibt.“

Zeichnungen auf einem Katalog: Häuser, Nixklusionsmännchen, Tiere, ein Auto, ein Baum, ein schwimmendes Männchen.

Die Geschichte vorgelesen …

Next page →
← Previous page