Lieder

Die Schülerinnen und Schüler sind aufgeregt:
Heute wollen sie in Englisch kleine Filme sehen, in denen lustige Figuren englische Weihnachtslieder singen.
Und die tanzen auch dazu, hat die Lehrerin versprochen.
DER JUNGE ist nicht aufgeregt. Und er freut sich auch nicht.
Denn er ist im Englisch-Unterricht nicht dabei.
„Der muss erst einmal ordentlich Deutsch lernen“, hat die Sonderpädagogin das begründet.
Gemeinsam mit einem anderen Schüler mit Behinderung ist er im Differenzierungsraum.
Die beiden sollen Zahlen legen.
Der Junge hat keine Lust.
Der andere Junge macht Quatsch. Er schluckt Luft und zeigt es dem Jungen.
Die Sonderpädagogin schimpft.
Am Ende der Stunde ist sie richtig sauer.
Aber der Junge hat etwas gelernt: Wie man rülpst.

Die Geschichte vorgelesen …

6 Kommentare

  1. Anonymous sagt:

    Klar ist das nicht so toll, wenn die Jungen bei den Videos nicht dabei sein dürfen. Da hätte man großzügiger sein können. Andererseits, wenn sie nicht genug lernen, ist es den Eltern ja auch wieder nicht recht. Manche Schüler brauchen halt viel mehr Zeit als andere für die Basics.
    Den Schluss verstehe ich nicht ganz. Die Lehrerin war echt sauer? Sie hat bei nur zwei Schülern in einem Raum diese nicht anders hingesetzt, damit sie keinen Quatsch mehr machen? Da haben die Jungs aber beim Erzählen etwas übertrieben. Oder war die Mutter dabei?

    • noname55 sagt:

      Hat die Sopä die Eltern informiert/ gefragt, ob eine Teilnahme an einem speziellen (sozialen) Event scheinbar zur (Vor)Weihnachtszeit der Regelschüler gewünscht wird? Ich glaube zuhause und bei den betroffenen SuS kommt ggf an: ‘ Ich werde an dem speziellen Event – auf dass sich die Regelkinder sehr freuen – ausgeschlossen. Es ist immer eine Interessensabwägung. Helfen könnte Kommunikation im Vorfeld.

  2. Sybille sagt:

    Und war hören die KINDER zuhause: chinesische Lieder ? deutsches Volkslied?
    Immer schön im Schubladen-Lehrplan denken… und weiterhin gute Selbstreflektion

  3. Fanny sagt:

    Man merkt, dass die Geschichte aus dem wahren Leben gegriffen ist. Richtig gut geschrieben!

  4. Juliane sagt:

    “Heimlicher Lehrplan” nennt man das, was die Kinder in der Schule unbeabsichtigt lernen. Auch wenn die Begleitumstände doof sind: Ich musste Lächeln. Ich wollte das schon immer können, da hat mir der JUNGE jetzt was voraus…

  5. Moma sagt:

    Dieser chronische Ausschluss von Lerninhalten macht mich wahnsinnig.
    Gut, dass die Jungs sich wenigstens was eigenes organisiert haben. Ich würde das auch gerne können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.