Die Kassiererin

DER JUNGE MANN ist jetzt schon seit einiger Zeit mit der Schule fertig.
Er wurde dort mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ unterrichtet.
Inzwischen meistert er große Teile seines Tagesablaufs selbständig.
Einmal in der Woche besucht er das Hallenbad der Stadt.
Am Anfang hatte seine Mutter ihn immer begleitet.
Mittlerweile kommt er alleine. Seine Mutter kommt nach oder holt ihn nur noch ab.
Auch heute kommt sie erst, als der junge Mann schon lange in der Halle ist.
An der Kasse hält sie einen kurzen Plausch mit der Kassiererin.
Die erzählt ihr, dass ihr Sohn schon Thema in der Kaffeerunde der Mitarbeiter gewesen sei.
„Wir haben uns gefragt“, sagt die Kassiererin, „ob das in Ordnung für Sie wäre, wenn wir einfach einmal Ihre Telefonnummer notieren. Also nur, wenn Ihnen das Recht ist. Zur Sicherheit, falls Ihr Sohn doch einmal ein Problem hat. Denn er spricht ja nicht so viel, und nicht immer verstehen wir ihn.“
„Aber natürlich“, antwortet die Mutter, „das ist eine gute Idee“, und diktiert ihre Handynummer.
Die Kassiererin lächelt zufrieden: „Ich sage zu meinen Kindern manchmal: Ein bisschen aufeinander zu achten, kostet wirklich keine Zeit – und kein Geld!“

Die Geschichte vorgelesen …

4 Kommentare

  1. Anonym sagt:

    Es ist schön zu sehen, dass die Kassiererin es ganz selbstverständlich findet, auf ihre Mitmenschen zu achten auch mit der Mutter in Kontakt tritt, falls einmal etwas sein sollte. Ihr Einstellung ist vorbildlich und wichtig, um ein gutes Beispiel zu sein.

  2. Fan des Illustrators sagt:

    "Aufeinander achten!"
    ist die Zauberformel für Inklusion bzw. für ein gelingendes Miteinander in einer Gemeinschaft.

    Sehr erfrischend illustriert!

  3. Anonym sagt:

    Wie einfach und selbstverständlich es doch manchmal sein kann!

  4. Anonym sagt:

    Der Ton macht die Musik. Hätte die Kassiererin gesagt: "So geht das nicht. Der kann nicht alleine kommen. Wenn mal was ist, können wir sie gar nicht erreichen.", wäre die Mutter zu recht verärgert gewesen. So haben alle das Positive gesehen und alles war gut. Schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.