Wie er aussieht

DER JUNGE ist mit seiner Mutter in der Straßenbahn unterwegs.
An einer Station steigt ein alter Mann ein, beladen mit vielen Plastiktüten.
Seine Kleidung sieht aus, als ob er sie schon lange trägt. Seine Haare sind ein bisschen durcheinander und er hat einen langen weißen Bart.
Einige der Fahrgäste wechseln die Plätze, um nicht neben ihm sitzen zu müssen.
Viele schauen demonstrativ weg.
Der Junge allerdings sieht den Mann sehr lange und sehr intensiv an, bis dieser:
„Is‘ was?“ brummt.
„Du hast einen sehr schönen Bart!“, sagt der Junge. „Damit siehst Du aus wie der Weihnachtsmann.“
Und als der Mann anfängt, dröhnend laut zu lachen, lächeln auch einige der Fahrgäste, die sich umgesetzt oder weggeschaut hatten.

Die Geschichte vorgelesen …

3 Kommentare

  1. Anonym sagt:

    Eine außergewöhnlich positive Geschichte.

  2. Fan des Illustrators sagt:

    Die Unvoreingenommenheit des Jungen hat Charme!

    Ebenso die Illustration!

  3. Sabine sagt:

    Ein wundervolles Beispiel, wie Zusammenleben prima funktionieren kann: sich auf die Seiten des Gegenüber fokussieren, die gut und schön sind.Und das auch formulieren. Danke für ein Montagslächeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.