Das neue Fahrrad

DER JUNGE hat ein neues Fahrrad.
Knallrot ist es. Mit drei Rädern: einem vorne und zwei Rädern hinten.
Der Junge muss sich so nicht mehr um die Balance kümmern, sondern kann sich ganz auf die Verkehrsregeln konzentrieren.
Stolz fährt er damit durch die Stadt. Vorbei an zwei kleineren Jungs.
„Der ist behindert“, flüstert der eine dem anderen zu,
„der kann gar nicht richtig Fahrrad fahren.“
Die Mutter schluckt.
Heute fährt der Junge mit dem Fahrrad zum Sport.
Einer seiner Klassenkameraden ist auch in der Gruppe.
„Coool“, ruft der schon von weitem, als sich der Junge nähert.
Als das Fahrrad neben ihm zum Stehen kommt, sagt er noch einmal:
„Wie cool ist das denn?“ Und dann lässt er sich vom Jungen alles ganz genau zeigen:
Die Gangschaltung, die große Tasche hinten und den Lenker, der unten befestigt ist.
Die Mutter beobachtet die beiden aus der Ferne.
Und nun freut sie sich doch darauf, dass der Junge morgen zum ersten Mal mit dem Fahrrad zur Schule fahren wird.

Die Geschichte vorgelesen …

4 Kommentare

  1. Fan des Illustrators sagt:

    Und eine super Zeichnung!

  2. Anonym sagt:

    Ich liebe diese Geschichte. Eine sehr schöne Geschichte. Die Geschichten hier im Blog über gelungene Inklusion erinnern mich immer an die Schulzeit meines Kindes.Wenn Kinder zu Toleranz erzogen werden,dann gelingt auch Inklusion.

  3. Anonym sagt:

    Wenn ich mit meinem behinderten Kind unterwegs war,da hatte ich auch sehr oft dumme Kommentare von Erwachsenen mir anhören müssen. In der Schule meines Kindes,wo Inklusion groß geschrieben wurde,da waren alle Schulkameraden sehr rücksichtsvoll. Mein autistisches Kind hat Zwänge. Die Kinder nahmen immer Rücksicht darauf und hatten sich immer angepasst .Dadurch dass Kinder in der Schule zu Rucksichtsnahme erzogen wurden,gab es ein harmonisches Miteinander.Kinder,die im Kindesalter es als Selbstverständlich sehen,dass jmd der Koordinationsprobleme hat ein Dreirad braucht,werden nicht staunen,wenn Erwachsene einen Rollator brauchen.

  4. Anonym sagt:

    Tolle Geschichte . Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.