Die Schere

DAS MÄDCHEN hat große Mühe im Handarbeitsunterricht. Vor allem beim Schneiden von Stoffen, die es mit einer Linkshänderschere schneiden soll. Immer wieder möchte es eine andere Schere haben.
Doch die Schulbegleitung und die Lehrerin sind sicher: Dass alles krumm und schief wird, liegt nicht an der Schere. Es liegt daran, dass das Mädchen geistig behindert ist.
Auch die Mutter versucht, bei der Lehrerin nach einer anderen Schere nachzufragen. Vergeblich.
Also kauft sie eine Rechtshänderschere für Stoffarbeiten. Der Vater graviert den Namen des Mädchens ein.
Voller Freude nimmt das Mädchen die Schere mit und schneidet damit den Stoff sauber und gerade.
„Und was hat die Lehrerin denn zur neuen Schere gesagt?“, fragt die Mutter nach der Schule.
Das Mädchen zuckt mit den Schultern: „Nix. Nur komisch geguckt.“
Die Linkshänderschere habe die Lehrerin dann wortlos weggeräumt.

Die Geschichte vorgelesen …

6 Kommentare

  1. Martina sagt:

    Das mit den Scheren kann man so pauschal nicht sagen.
    Viele Linkshänder haben in Kindergartentagen gelernt, mit einer Rechtshänderschere klarzukommen und können sich später nicht mehr umgewöhnen. Denn auch das Auge muss dann umlernen, nicht nur die Finger die Zug-/Druckrichtung ändern.

    Eine absolut linkshändige Bekannte mittleren Alters ohne jedwede Behinderung schneidet auch mit einer Rechtshänderschere in der linken Hand von unten nach oben. Mit einer Linkshänderschere geht gar nichts.

  2. electrolite sagt:

    Es wäre noch interessant zu wissen, mit welcher Hand das Mädchen schneidet. Denn wenn sie Rechtshänderin ist und mit einer Linkshänderschere schneiden soll, dann ist es ja kein Wunder, dass das nicht klappt. Kein Rechtshänder kann mit einer Linkshänderschere ordentlich schneiden und umgekehrt genausowenig. Dafür gibt es ja eben Links-und Rechtshänderscheren und andere Gegenstände.
    Hat da jemand beweisen wollen, dass das geistig behinderte Mädchen zu doof dafür ist und ihr extra die falsche Schere gegeben?

    • Anonymous sagt:

      Bei unserer Tochter mit geistiger Behinderung ist es schwer zu erkennen, ob sie Rechts-oder Linkshänderin ist. Auch gibt es Händigkeit in unterschiedlicher Ausprägung. Es wäre natürlich wünschenswert, wenn die Lehrerinnen für ein Ausprobieren ohne falschen Stolz offen wären.

  3. Moma sagt:

    Wunderbares Bild übrigens ♥️

  4. Moma sagt:

    Wieso fällt es so vielen Erwachsenen schwer, sich bei Kindern zu entschuldigen?

    “Entschuldige bitte, da lag ich ganz schön daneben. Gut, dass du so hartnäckig für dich eingestanden bist. Super gemacht.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.