Im Fitness-Studio

DER JUNGE geht regelmäßig mit seinem Vater ins Fitness-Studio.
Als er heute an den Geräten trainiert, klopft es an die Glasscheibe: Draußen steht ein kleines Mädchen und winkt. Der Junge sieht, wie es mit seiner Mutter aufgeregt spricht und dann verschwindet.
Kurz darauf steht es im Studio. Es läuft auf den Jungen zu und umarmt ihn.
Die Mutter folgt ihm und sagt zum Vater: „Meine Tochter kennt Ihren Sohn aus der Schule. Sie hat immer ganz begeistert von ihm erzählt. Dass er so nett zu den kleineren Schülern ist. Seit er seinen Abschluss gemacht hat und nicht mehr da ist, vermisst sie ihn total!“
Das Mädchen kommt wieder zu seiner Mutter. Sie verabschieden sich und gehen zum Ausgang.
Der Junge wirft den beiden noch eine Kusshand zu.
Die Trainer, die das ganze beobachten, lachen.
„Normalerweise kommen die Damen hier nicht einfach so herein marschiert und sehen den Jungs beim Training zu“, sagt einer von ihnen, „vielleicht solltest du bei uns im Studio mal ein Flirt-Seminar anbieten!“

Die Geschichte vorgelesen …

2 Kommentare

  1. Fan des Illustrators sagt:

    Sehr feine Geschichte!
    Mit einer ganz besonderen Zeichnung, die dem Betrachter eine ganze Palette von Gefühlen verbildlicht:

    Anstrengung beim Training,

    Freude über die Begegnung einer "alten" Bekannten, bzw. einer so sympathischen Verehrerin,

    und Stolz auf den humorvollen und anerkennenden Kommentar der Trainer.

  2. Anonym sagt:

    Der Junge ist ein Architekt der Nächstenliebe!
    Uns geliebt zu fühlen ist eines der schönsten Gefühle,das wir verspüren können.Zu wissen, dass ein anderer Mensch mit uns seine Zeit genießen will,ist das größte Geschenk,das man uns machen kann,auch wenn es manchmal unbedeutend vorkommt.
    Es sind die kleinen Taten, Gesten, die große Gefühle in uns auslösen.
    Der Junge nimmt sich Zeit für das Mädchen. Für eine liebevolle Geste muss man bereit sein seine Zeit zu schenken. Deshalb wird sie auch so vom Mädchen geschätzt.
    Wir beurteilen einen Menschen anhand dessen was er tut und sagt. Meistens werden Menschen als gute Menschen bezeichnet, wenn sie die Tugenden(Herzensgüte, Nächstenliebe, Gutherzigkeit, Natürlichkeit, Friedenssinn, Respekt, Herzlichkeit, Geduld, Großzügigkeit, Demut, Sanfmut, Feingefühl, Vertrauen u.s.w) erfüllen.Und diese Tugenden erfüllen alle in der Geschichte!
    Tolle Geschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.