Zum Welt-Down-Syndrom-Tag

Unsere Geschichte “Rechnen” zum Welt-Down-Syndrom-Tag und unsere Presseerklärung dazu:

Auch in diesem Jahr, so wie schon 2017, haben die beiden Bloggerinnen Kirsten Ehrhardt aus Walldorf und Kirsten Jakob aus Ulm (“kirstenmalzwei”) eine extra Geschichte zum Welt-Down-Syndrom-Tag (21.3.) geschrieben.

Bei kirstenmalzwei.de ist am Mittwoch die Geschichte “Rechnen” erschienen. Sie beschäftigt sich mit der – vermeintlichen – Rechenschwäche von Menschen mit Down-Syndrom. Wie alle Geschichten im Blog ist auch diese Geschichte wahr.

“Manche Probleme im Umgang mit Menschen mit Behinderung und mit Inklusion sind hausgemacht”, davon sind die beiden Bloggerinnen – selbst Mütter von inzwischen halb erwachsenen Söhnen mit Down-Syndrom – überzeugt. “Umso wichtiger ist es, immer genau hinzuschauen und sich zu fragen, wo und warum es denn wirklich hakt, anstatt gleich in Klischees zu verfallen und lediglich seine eigenen Vorurteile zu bestätigen.” Und Klischees und Vorurteile gegenüber Menschen mit Down-Syndrom gibt es eine ganze Menge …

Den Blog “Zwischen Inklusion und Nixklusion” gibt es seit September 2016. Er hat inzwischen viele Freunde und Abonnenten. Jeden Montag erscheint eine neue Geschichte. Die bunten “Nixklusionsmännchen” sind sein Marken- und Erkennungszeichen. Die angehängten Illustrationen sind zum Welt-Down-Syndrom-Tag und zur Geschichte “Rechnen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.