Zwingend

„Ich bin ganz verzweifelt“, sagt die Mutter, die zum ersten Mal in der Elterngruppe dabei ist.
„Nun ist schon fast Ostern, und ich weiß immer noch nicht, ob das mit der Einschulung meiner Tochter hier an der örtlichen Grundschule klappt!“
„Warum nicht?“, fragt die Mutter DES MÄDCHENS, die schon lange dabei ist und schon vieles erlebt hat.
„Noch nicht einmal das sonderpädagogische Gutachten ist abgeschlossen! Und immer wieder höre ich von „Gruppenlösung“ und „sonderpädagogische Ressourcen bündeln“.
Und dann erzählt sie von der Körperbehinderung ihrer Tochter: Etwas langsamer sei sie, auch beim Schreiben und Malen, unsicher im Gang, und beim Umziehen für den Sportunterricht werde sie sicherlich Unterstützung brauchen. Ansonsten sei sie klug und wissbegierig.
„Das klingt für mich eigentlich nur nach einer Schulbegleitung plus Nachteilsausgleich“, wirft eine andere Mutter ein.
„Braucht Deine Tochter denn eine andere Pädagogik? Ein Sonderpädagoge, der den Stoff anpasst und nicht nur beratend immer mal wiederangefordert werden kann von der Grundschule, sondern regelmäßig da ist?“, fragt die Mutter des Mädchens.
„Nein“, sagt die Mutter verwirrt.
„Dann brauchst Du auch gar nicht diesen Antrag zu stellen und das ganze lange Verfahren durchlaufen“, sagt die Mutter des Mädchens.
Die anderen nicken.
„Mir hat man gesagt: Das ist zwingend! Immer, wenn ein Kind behindert ist!“, ruft die Mutter.
Nein, das stimmt nicht. Da sind sich die anderen Mütter einig.
„Oh, je“, sagt die Mutter, „da muss ich gleich morgen im Schulamt anrufen! Also: Alles wieder auf Anfang!“

Die Geschichte vorgelesen …

1 Kommentar

  1. Noname22 sagt:

    Oftmals Paragraphendschungel, dass selbst die Verwaltungsmitarbeiter nicht mehr durchblicken. Oder ggf politische Anweisungen in einem Bezirk manche Themen – aus welchen Gründen auch immer – so oder so zu handhaben. Ein gesundes Misstrauen erlernen die Eltern der JUNGEN und MÄDCHEN zwangsläufig über die Lebensdauer der Menschen mit Handicap -leider und leider auch durch die Vielzahl an kniffeligen Randthemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.